Bildungsqualität
spielende Kinder


Spiele sind ein wichtiges Hilfsmittel, um Kindern und Jugendlichen das Lernen zu erleichtern und ihre ganzheitliche Entwicklung zu fördern. 

Schätzungsweise 67 Millionen Kinder weltweit besuchen nicht regelmässig die Schule. Durch die feste Verankerung von Spielen im schulischen Alltag sind die Kinder motivierter, kontinuierlich am Unterricht teilzunehmen und die Einschulungsraten steigen.

Right To Play bildet lokale Lehrpersonen und Coaches aus, damit diese unsere wöchentlichen pädagogischen Programme vor, während und nach dem Unterricht durchführen. Während der Ausbildung lernen sie beispielsweise Lehrpläne zu erstellen oder wie sie kindzentrierte und spielbasierte Methoden in ihren Unterricht einbauen und diesen interaktiver gestalten können. Das führt dazu, dass die Kinder aktiver am Unterricht teilnehmen, mehr Spass haben, einfacher lernen und bessere schulische Leistungen erbringen.

Die Auswirkungen sind beachtlich: Die Bildungsqualität in der Schule steigt und die Kommunikation zwischen den Schülern und Lehrern wird deutlich verbessert. Die Spiele motivieren die Schüler, den Unterricht zu besuchen und sich aktiv zu integrieren. Durch die regelmässigen Spiel- und Sportaktivitäten eignen sich die Kinder Fähigkeiten an wie Teamarbeit oder Kommunikations-, Entscheidungs- und Problemlösungskompetenzen.

Bild_Education.jpg  

Der Beweis liegt in unseren Partnerschaften

Regierungen aus der ganzen Welt erkennen den Erfolg unserer Programme. Nach 20 Jahren ohne Lehrplan für die Kleinkinderziehung unterstützten wir die Regierung in Benin in der Entwicklung eines Kurrikulums für ihre jüngsten Bewohner, welcher auf unserem spielerischen Lernmodell basiert. In Ruanda sind unsere Aktivitäten in den Grundschulen im ganzen Land staatlich anerkannt und wir halfen, einen nationalen Lehrplan für Sport und Gesundheit zu entwickeln. Und auch in den Burmesischen Flüchtlingscamp-Schulen in Thailand bilden unsere spielerischen Aktivitäten die Grundlage für das Sportprogramm. In Zusammenarbeit mit einer lokalen Partnerorganisation bieten wir Trainings für die Lehrer in den Camps an, in denen sie die Methoden eines spielbasierten und kindzentrierten Unterrichts erlernen.

 

Lesen Sie mehr in unseren Stories.

 

 

Weitere Informationen zum Thema Bildungsqualität (PDF)

  
 
STATEMENTS: Kinder, Eltern, Lehrer...
Kind das sich die Hände wäscht  
 

Unsere Spiele vermitteln Kindern Wissen über ein gesundes Leben,  z.B. wie sie sich die Hände richtig waschen oder wie sie ein Mückennetz zum Schutz vor Malaria verwenden.  

Schulkinder
Geschlechtergerechtigkeit ist ein transversales Thema, dass wir in allen drei Bereichen (Bildungsqualität, Gesundheitsförderung, Friedensförderung) mittels spielerischen Aktivitäten adressieren. 
spielende Kinder

Unsere Spiele fördern Frieden indem sie konstruktive Konfliktlösung und friedensfördernde Kompetenzen lehren. Das Spielen verbindet Menschen und schlägt Brücken.​


 

Act