Right To Play International begrüsst Susan McIsaac als neue CEO

Susan McIsaac - Lebanon

Toronto, 07. Januar 2021 – Right To Play International freut sich Susan McIsaac als neue CEO willkommen zu heißen. Die auch weit über die Charity-Branche hinaus geschätzte und angesehene Führungspersönlichkeit übernimmt die Position als CEO inmitten der weltweiten COVID-19 Pandemie. Nachdem Right To Play im vergangenen Jahr mit über 12 Millionen Kindern weltweit so viele wie noch nie in seiner 20-jährigen Geschichte erreicht hat, wird Susan McIsaac fortan den unermüdlichen Einsatz der internationalen Kinderhilfsorganisation leiten, dass Kinder gesund und sicher, mit Zugang zu Bildung und psychosozialer Unterstützung durch die Pandemie kommen.

„Ich fühle mich zutiefst geehrt, dass ich Right To Play und den Millionen Kindern, die wir jedes Jahr erreichen, in neuer Funktion als CEO dienen kann“, freut sich Susan McIsaac auf die neue Aufgabe. „COVID-19 hat Kinder von ihrer Bildung, wichtigen Unterstützungsnetzwerken und in so vielen Fällen auch von ihren Hoffnungen und Träumen abgeschnitten. Vieles von dem, was über die letzten Jahre in den Bereichen Zugang zu Bildung, Geschlechtergerechtigkeit und Kinderschutz aufgebaut werden konnte, steht durch die Pandemie nun auf dem Spiel. Aber Kinder zeigen unglaubliche Resilienz! Mit der richtigen Unterstützung werden sie auch diese neuen Hürden überwinden und selber die Weichen für eine bessere Zukunft für sich selbst und ihre Gemeinden stellen. Ich werde alles daran setzen, dass wir auch weiterhin Kindern in unseren 15 Programmländern Schutz, Bildung und Förderung ermöglichen können. Gleichzeitig freue ich mich darauf, neue Möglichkeiten zu identifizieren, um noch mehr Kinder und Jugendliche in den nächsten Jahren zu unterstützen.“

Susan Mclsaac - Profile - Image 1 - Web.png

In ihren über 25 Jahren Erfahrung im Non-Profit-Sektor leitete Susan McIsaac unter anderem als Präsidentin und CEO United Way of Greater Toronto, eine der grössten Hilfsorganisationen Kanadas.

Nach ihrem Engagement im International Board of Directors von Right To Play übernahm Susan McIsaac im Juni 2019 globale Funktion als Chief Philanthropy Officer. Seither spielte sie eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der strategischen Ausrichtung für die kommenden fünf Jahre 2021-25. Als CEO wird sie nun die Vision der Strategie mit Leben füllen und in die Tat umsetzen.

Und auch für 2021 stehen die ersten grossen Ereignisse schon vor der Tür: In Tansania und Burundi startet das neue, von Global Affairs Canada finanzierte Programm My Education, My Future. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Norwegian Refugee Council umgesetzt werden und hat zum Ziel, geflüchteten Kindern – mit besonderem Fokus auf Mädchen und Kindern mit Behinderung – Bildungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Darüber hinaus läuft in Ghana in Kooperation mit dem ghanaischen Bildungsministerium und der LEGO Foundation das Partners in Play Programm an. 75'000 Lehrer werden in diesem Rahmen in spielbasierten Lehrmethoden ausgebildet und über drei Millionen Kinder im ganzen Land dadurch erreicht.

Zudem wird Right To Play auch in 2021 auf den Erfolgen der innovativen Programmumstellungen aus dem vergangenen Jahr aufbauen und Kinder im Lockdown mit interaktiven Bildungsinhalten über Fernsehen, Radio und digitale Tools unterstützen.

Susan McIsaac folgt als CEO auf Dr. Kevin Frey, der Right To Play nach fünfjähriger Amtszeit in Richtung UN verlässt, um die Leitung von Generation Unlimited zu übernehmen – einer sektorübergreifenden globalen Partnerschaftsinitiative. Unter der Schirmherrschaft von UNICEF setzt sich die Initiative dafür ein, den dringenden Bedarf an erweiterten Bildungs-, Beschäftigungs- sowie unternehmerischen Möglichkeiten für die 1,8 Milliarden Jugendlichen auf der ganzen Welt zu decken.

„Wir sind unglaublich glücklich, in unserer Organisation eine Weltklasse-CEO zu haben, die nicht nur beeindruckende Erfolge auf ihrem bisherigen Werdegang vorweisen kann, sondern sich auch mit echter Leidenschaft für das einsetzt, wofür Right To Play steht“, freut sich auch Dag Skattum, Vorsitzender des International Board of Directors von Right To Play. „Susans Commitment für die Mission, die Vision und die Mitarbeiter sowie ihre Einbindung in die strategische Ausrichtung der Organisation positionieren sie bestmöglich, um Right To Play durch diese schwierigen Zeiten der Pandemie zu führen, unseren ambitionierten Strategieplan zu implementieren und sicherzustellen, dass unsere Organisation auf dem großartigen Momentum, das unter Dr. Kevin Freys Leadership erreicht werden konnte, weiter aufgebaut wird.“