Die in Kanada geborene und in der Schweiz lebende Stefanie Buettner nimmt im August am längsten und anspruchsvollsten Pferderennen der Welt teil, dem Mongol Derby und unterstützt dabei mit einem Spendenaufruf Right To Play.

Inspiriert von Dschingis Khans ursprünglich im 13. Jahrhundert entwickelten Postsystem durch Pferdeboten, reiten 40 internationale Teilnehmer mit etwa 25 Pferden in weniger als 10 Tagen über 1.000 km durch die mongolische Wildnis. In dieser Zeit sind die Reiter ganz auf sich allein gestellt. Sie reiten durch die Steppe ohne markierte Wege, suchen Unterschlupf bei mongolischen Hirten entlang der Strecke oder zelten nachts allein im Freien.

Die Pferde, die den Derby-Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden, sind zwar alle an Sattel und Zaumzeug gewöhnt, aber ihr Trainingslevel und in welchem Umfang sie an Menschen gewöhnt sind, variiert stark. Daher ist das Mongol Derby ein sehr gefährliches und anspruchsvolles Abenteuer, welches starken Willen und Furchtlosigkeit voraussetzt. Nur die Hälfte der Teilnehmer schaffen es über die Ziellinie.

Mongol Derby 2022
© equestrianists.com

Stefanie hat beschlossen, diese körperliche und geistige Herausforderung anzunehmen, um ihre Reitkunst zu testen, ihren 30. Geburtstag am 19. August zu feiern und Spenden für Right To Play zu sammeln. Sport war schon immer ihre Leidenschaft und so absolvierte sie ihren Master in Sport Administration an der "International Academy of Sport Science and Technology" in Lausanne und war bereits bei den Panamerikanischen Spielen 2015 in Toronto, bei der Fédération Équestre Internationale und bei Equestrian Canada tätig. Aus eigener Erfahrung weiss sie, um die positive Kraft des Sports und freut sich darauf, die Mission von Right To Play erneut zu unterstützen.

"Dieses Rennen ist der Mount Everest meines Lebens. Eine Herausforderung, die so wahnsinnig, so riesig, so zermürbend ist, dass es mir alles abverlangen wird, die Ziellinie zu erreichen." Stefanie

Von jedem gespendeten Franken, geht die Hälfte an Right To Play, mit einem Spendenziel von CHF 7.500, während die andere Hälfte zur Finanzierung der Teilnahmegebühr am Derby, Training, Reisen und Ausrüstung für dieses spektakuläre Abenteuer verwendet wird.