DU KANNST IHRE GESCHICHTE VERÄNDERN

Über 33 Millionen Kinder sind weltweit auf der Flucht vor Krieg, Naturkatastrophen, Hunger und Epidemien.

Viele fliehen vor einer Krise und finden sich nach ihrer Ankunft gleich in der nächsten. In Flüchtlingscamps, informellen Siedlungen oder temporären Einrichtungen sind selbst die grundlegendsten Bedürfnisse wie sauberes Trinkwasser, nahrhafte Mahlzeiten und adäquate Unterkünfte rar. Die globale Pandemie verschlimmert die Krise für Geflüchtete zusätzlich.

Allein auf sich gestellt und ohne Freunde, Familie oder Schuleinrichtungen, an die sie sich für Unterstützung wenden können, leidet ihre psychische Gesundheit gleichermassen wie ihre Bildung: Es gibt mehr geflüchtete Kinder, die an Angststörungen leiden (27%), als Flüchtlingskinder, die eine weiterführende Schule besuchen (24%).

Mit Deiner Unterstützung können wir ihre Geschichten verändern!

CHNO_ World Refugee Day Landing Page Graphics (1).png

UNSER EINSATZ FÜR FLÜCHTLINGSKINDER

Weltweit erreichen wir über 200'000 geflüchtete und vertriebene Kinder in 92 Flüchtlingscamps, -unterkünften und -siedlungen.

Wir geben alles, um mit ihnen ihre Geschichten der Flucht, Vertreibung und Angst zu Geschichten der Hoffnung zu ändern.

Wir setzen alles daran, um ihnen ihre Bildung zurückzugeben, indem Klassenzimmer wieder zugänglich für sie werden und ein spielbasierter Unterricht ihre Lernfreude weckt und ihr Glaube an eine bessere Zukunft zurückbringt.

Wir geben alles, um ihnen zu helfen, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten, indem wir ihnen kindgerecht Fähigkeiten vermitteln, die sie brauchen, um mit komplexen Gefühlen umzugehen.

Wir geben alles, um ihnen ihre Träume und ihre Kindheit zurückzugeben, indem wir sichere Orte schaffen, an denen sie einfach nur Kind sein dürfen.

Du kannst uns dabei helfen, ihre Geschichten zu Geschichten der Hoffnung umzuschreiben.

CHNO_ World Refugee Day Landing Page Graphics (1).png

STARKE KINDER. STARKE GESCHICHTEN.

DANIELLES GESCHICHTE

Danielle war erst acht Jahre alt, als 1993 der Bürgerkrieg in Burundi ausbrach. Viele Jahre ihrer Kindheit verbrachte sie nach dem Tod ihrer Familie in einem Flüchtlingscamp in Tansania. Heute teilt sie ihre eigenen Erfahrungen und unterstützt die nächste Generation geflüchteter Kinder.

KYAWS GESCHICHTE

Kyaw floh als Kind vor der Regierungsgewalt in Myanmar. Er kämpfte mit Depressionen und Wut, aber lernte seine Emotionen zu kontrollieren und entwickelte sich zu einem Community Leader, der geflüchtete Jugendliche tagtäglich unterstützt.