Sergei Aschwanden

Judo


«Ich bin überzeugt, dass die Arbeit von Right To Play Kindern in benachteiligten Ländern dieser Welt hilft, sich physisch und psychisch optimal aufs Leben vorzubereiten, Spass zu haben und glückliche Momente zu erfahren.»


Sergei Aschwanden ist ein ehemaliger Schweizer Judoka, der seinen grössten Erfolg an den olympischen Spielen 2008 in Peking feierte, als er sich auf den dritten Platz kämpfte. Nachdem er nach diesem Highlight seinen Rücktritt bekanntgab, ist der Waadtländer heute als Judo-Trainer und in der regionalen Politik tätig. Als Vater dreier Kinder liegt ihm das Wohl der nächsten Generation besonders am Herzen und als Athletenbotschafter setzt sich Sergei Aschwanden seit 2009 leidenschaftlich für Right To Play ein.